Wie wirkt Retinol? Kosmetikprodukte mit Retinol

Retinol ist eine Substanz, die intensiv verjüngt und der Akne vorbeugt. Wenn Sie das Schuppen und die Irritationen der Haut vermeiden wollen, verwenden Sie die Substanz mit Vernunft und vergrößern Sie ihre Konzentration in der Kosmetik stufenweise. Wie wirkt Retinol? Wann sollen Sie mit der Anwendung der Kosmetik mit Retinol beginnen? Wie lange soll die Substanz verwendet werden?

Wie wirkt Retinol?

Retinol ist ein Derivat des Vitamins A und weist hauptsächlich eine Anti-Aging-Wirkung auf. In den 80er Jahren wurde entdeckt, dass keine andere Substanz in diesem Bereich so gut wie Retinol wirkt. Wieso? Wir versuchen, das zu erklären. Fibroblasten sind Zellen, die ein natürliches Lebenselixier produzieren. Es besteht aus Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure, die straffende und glättende Eigenschaften haben. Im Laufe der Zeit unterliegt der Organismus den Alterungsprozessen und die Aktivität der Fibroblasten sinkt. Diese Prozesse und die Fotoalterung sind zwar unvermeidlich, es ist aber möglich, sie zu verzögern. Retinol hilft dabei. Es gelangt in die tiefsten Hautschichten und regt die dortigen Fibroblasten an. Im Effekt ist die Haut straff, geschmeidig und elastisch – kurz gesagt: jung.

Retinol regeneriert darüber hinaus die Haut in tiefsten Schichten, also bewirkt, dass alte Zellen schneller durch die neuen ersetzt werden. Es reinigt die Hautporen, weil die verstopften Poren der erste Schritt zu Entzündungen sind. Es schuppt die Haut und macht sie hell, deswegen kommt es zu keinen Verfärbungen.

Wann sollen Sie nach Kosmetikprodukten mit Retinol greifen?

Es wäre am besten, sich dann für die Kosmetik mit Retinol zu entscheiden, wenn die Produktion von Kollagen und Elastin sinkt, also gegen den 25. Lebensjahr. Die Anwendung einer solchen Kosmetik wirkt vorbeugend, deswegen greifen Sie danach, wenn Sie die ersten Mimikfalten bemerken.

Wie fangen Sie die Kur mit Retinol an?

Wie schon oben erwähnt wurde, soll die Substanz in die Pflegeroutine stufenweise eingeführt werden. Es lohnt sich, von diesen Kosmetikprodukten anzufangen, die eine Retinol-Konzentration gegen 0,2–0,5 % haben. Eine solche Konzentration ist ausreichend am Anfang. Im Laufe der Zeit kann die Dosis der Substanz vergrößert werden. Retinol wird am Abend, nach der sorgfältigen Reinigung und dem genauen Trocknen der Haut verwendet. Es soll eine dünne Schicht des Produkts aufgetragen werden. Wenn Sie ein Unbehagen empfinden oder eine besonders trockene Haut haben, sollen Sie nach einer feuchtigkeitsspendenden Creme greifen, die zusätzlich lindernde Eigenschaften hat. Binnen ersten zwei­ bis drei Wochen soll ein Kosmetikprodukt mit Retinol maximal zweimal in der Woche verwendet werden. Wenn Sie dann keine Nebenwirkungen bemerken, kann das Produkt jeden zweiten Tag aufgetragen werden.

Nach 6–8 Wochen der Kur können Sie ein Kosmetikprodukt mit der Retinol-Konzentration 1–2 % verwenden. Es ist nicht unbedingt, das Produkt seltener zu verwenden. Wenn Sie aber beunruhigende Hautveränderungen bemerken, können Sie nach dem Produkt zweimal in der Woche greifen.

Wie lang soll Retinol verwendet werden?

Ein halbes Jahr – das ist die maximale Dauer der Kur mit Retinol, Effekte sollen aber viel schneller merklich sein. Es wäre am beste, die Kur dann zu machen, wenn die Haut durch die Sonne nicht besonders beeinflusst wird, also in der Herbst-Winter-Saison. Während der Kur müssen sowieso Kosmetikprodukte mit dem UV-Filter verwendet werden (minimal LSF 30, optimal LSF 50) – so kommt es zu keinen Hautverfärbungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.