AHA-, BHA- und PHA-Säuren – lohnt es sich, sie zu verwenden?

In der richtigen Hautpflege sind die Säuren einfach notwendig. Unter dem Namen „Säure“ verbergen sich jedoch viele chemische Verbindungen. Richtig angepasste Säuren können bei jedem Hauttyp verwendet werden – von empfindlicher Haut, bis hin zu unreiner Haut. Kein Wunder also, dass die Säuren sich heutzutage immer größerer Beliebtheit erfreuen. Warum? Die Antwort finden Sie unten.

Warum sollten Sie die Säuren verwenden?

Frauen haben Angst vor den Produkten mit Säuren, denn das Wort „Säure“ Frucht auslöst. Das stimmt, dass die Säuren vorsichtig verwendet werden müssen, denn anderenfalls können sie der Haut nur schaden. Wenn Sie Ihre Haut jedoch gut beobachten und richtige Kosmetikprodukte verwenden, können die Säuren den Zustand Ihrer Haut wirklich verbessern.

Säuren – wie wirken sie?

Die Säuren wirken natürlich abschuppend, also entfernen die oberste Hautschicht – auf diese Weise entfernen Sie die abgestorbene Oberhaut. Die Säuren stimulieren auch die Erneuerung der tiefen Hautschichten, was bewirkt, dass neue, gesunde Zellen entstehen und die Haut merklich besser aussieht.

Mit zunehmendem Alter erscheinen zahlreiche Unvollkommenheiten der Haut, Falten und Verfärbungen – die Säuren lösen dieses Problem. Um sichtbare Effekte zu erzielen, müssen Sie sich jedoch in Geduld fassen.

Die Säuren regulieren die natürliche Erneuerung der Haut, was bewirkt, dass die Haut jünger aussieht. Sie verbessern das Hautbild und reduzieren Verfärbungen, Narben und kleine Falten, stimulieren auch die Produktion von Kollagen, Ceramiden und Hyaluronsäure. Solche Substanzen sorgen auch für das richtige Feuchtigkeitsniveau der Haut, ziehen die Poren zusammen, und andere Pflegeprodukte wirken dadurch einfach besser. Die Haut fühlt sich samtweich an und sieht strahlend aus.

Das ist jedoch nicht alles, denn die Säuren sind auch ideal für unreine und fettige Haut – sie regulieren nämlich die Talgproduktion, reinigen die Poren, was Pickel und Pusteln reduziert, wirken entgiftend und antibakteriell.

Säuren und Hauttyp

Die Säuren werden vor allem für fettige, unreine Haut empfohlen, denn sie beugen der Austrocknung der Haut vor und wirken reinigend, was die Wundheilung beschleunigt.

Auch reife Haut (unabhängig vom Typ) braucht die Säuren, denn mit zunehmendem Alter regeneriert sie sich immer langsamer.

Welche Produkte mit Säuren sollten Sie wählen?

Es gibt viele Arten von Säuren, und jede Art wirkt anders. Sie müssen also prüfen, wie Ihre Haut auf die Produkte mit Säuren reagiert, und sie dann genau beobachten. Beachten Sie vor allem die Art der Säure, ihre Konzentration, den pH-Wert und die Formel des Produkts.

Arten von Säuren

AHA-Säuren regulieren die Erneuerung der Haut. Sie entfernen die abgestorbene Oberhaut und alte Hautzellen, wirken darüber hinaus feuchtigkeitsspendend, straffen die Haut, verbessern das Hautbild und glätten kleine Falten. Diese Art von Säuren wird vor allem Personen empfohlen, die Falten reduzieren wollen.

In der Gruppe von BHA-Säuren gibt es eigentlich nur eine Säure, die Personen empfohlen wird, die unreine Haut mit verstopften Poren haben. Salizylsäure ist fettlöslich, und eine dicke Schicht Talg ist für sie kein Hindernis, deshalb zieht sie tief in die Hautporen ein. Salizylsäure reinigt sehr gut die Haut und reduziert Akne. Sie beugt dadurch der Entstehung von Pickeln und Pusteln vor und ist ein ideales Mittel im Kampf gegen Mitesser. Salizylsäure wirkt darüber hinaus verjüngend und hat Anti-Aging-Eigenschaften.

PHA-Säuren haben dieselben Eigenschaften wie beliebte AHA-Säuren, aber ihre Wirkung ist schwächer. PHA-Säuren verursachen keine Nebenwirkungen – die Haut ist nach der Anwendung der PHA-Säuren weder gerötet noch gereizt, schuppt nicht (AHA-Säuren können solche Effekte leider hervorrufen).

Diese Art von Säuren macht die Haut nicht lichtempfindlich, deshalb können sie auch im Sommer verwendet werden. Sie haben intensiv feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, lindern Reizungen und Rötungen. PHA-Säuren sind ideal für jeden Hauttyp, vor allem für empfindliche Haut und problematische Haut mit Neigung zu Couperose.

Wann sollten Sie die Säuren verwenden?

Die Behandlung mit Säuren wird im Sommer und Winter nicht empfohlen. Die Haut regeneriert sich nämlich besser im Frühling und Herbst – das ist also die beste Zeit für Säuren. Wenn Sie sich für die Anwendung der Produkte mit Säuren entscheiden, sollten Sie nach Beendigung der Behandlung etwa einen Monat warten, bevor Sie z.B. ins Solarium gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.