Übliche Sachen, die unsere Haut jeden Tag schädigen

Verwenden Sie eine Gesichtscreme? Besuchen Sie regelmäßig eine Kosmetikerin? Entfernen Sie das Make-up jeden Abend? Sehr gut. Sie pflegen Ihre Haut richtig. Wissen Sie aber, dass die erwähnten Behandlungen manchmal die Haut vor Falten und Alterung ungenügend schützen? Die Haut ist jeden Tag der Beschädigung ausgesetzt – übliche Sachen führen dazu. Entdecken Sie die größten Feinde der Haut und erfahren Sie, wie Sie sich davor schützen können!

1. SONNE

Das ist Feind Nummer eins für unsere Haut! Natürlich mag jeder die Wärme und will eine schöne Sonnenbräune haben, aber Sonne hat noch die zweite „dunkle Seite“ – also die UVA- und UVB-Strahlung. Die UV-Strahlen gelangen zu unserer Haut ohne Probleme, wenn sie durch keine physischen oder chemischen Filter gestoppt werden. Sie schädigen die Hautstruktur und führen zur schnelleren Entstehung von Falten und unästhetischen Pigmentflecken. Die Sonnenstrahlung führt zu DNA-Schäden und hat einen großen Einfluss auf die Entstehung von Hautkrebs. Aus diesem Grund ist die Anwendung der Sonnencremes eine Notwendigkeit! Vergessen Sie nicht, dass eine solche Creme den ganzen Körper bedecken und Sommer wie Winter verwendet werden muss.

2. LUFT

Wir meinen natürlich keine reine, gesunde Luft hinter einem Fjord in Norwegen, sondern die durch Abgase verschmutzte Luft in Großstädten. Wir meinen Smog, Staub und Zigarettenrauch. Wir meinen auch die schwüle Luft der Klimaanlage oder die trockene Luft in erwärmten Räumen.

Eine solche Luft verursacht, dass die Haut nicht frei atmen kann. Smog ist besonders gefährlich, weil seine Moleküle sehr klein sind und in die tiefen Hautschichten problemlos eindringen. Sie gelangen sogar in die Lungen und verursachen zahlreiche Krankheiten. Die Luft in Großstädten ist reich an freien Radikalen, die zur schnelleren Entstehung von Falten und zu Hautentzündungen führen. Die schädliche Luft schädigt DNA der Haut, deswegen wird es empfohlen, eine spezielle Creme zu verwenden, die vor Smog und oxidativem Stress schützt.

3. STRESS

Stress beeinflusst zweifellos unser emotioneller Zustand, indem er Nervosität, Traurigkeit oder Schlaflosigkeit verursacht. Er beeinflusst aber auch den Zustand der Haut, des Haars und der Nägel. Darüber hinaus kann chronischer Stress das richtige Funktionieren der Haut und den hormonellen Haushalt stören. So kommt es zu Entzündungen in der Haut, der Teint wird matt, grau und verliert ihre Vitalität. Es entstehen Fältchen, die Wangen verlieren ihre Elastizität und die Muskeln verlieren ihre Kraft, sodass es immer mehr Runzeln gibt. Schwache und brüchige Nägel, ausfallende Haare und Wimpern – das sind weitere Folgen vom Stress.

4. ZUCKER

Kennen Sie die Annahme, dass Zucker der weiße Giftstoff ist? Es geht nicht nur um die Zuckerkrankheit und den negativen Einfluss auf den ganzen Organismus, sondern auch um Glykation, also eine Reaktion, die durch das übermäßige Essen von Zucker im Organismus verläuft. Worin besteht sie? Zuckermoleküle verbinden sich mit Proteinen und bilden die sog. AGE-Struktur. Das sind Eindringlinge in unserer Haut, deswegen führt die Haut zu Entzündungen, um sich vor AGE-Verbindungen zu schützen. Im Effekt kommt es zum Kollagen- und Elastin-Zerfall, also zu Fältchen. Vergessen Sie auch nicht, dass zu viel Zucker und weiße Kohlenhydrate in der Diät zur Entstehung von Pickeln bei solchen Personen führen, die eine Neigung zur Akne haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.