Wie sollten Sie das Öl an die Bedürfnisse der Haut anpassen? Pflege mit natürlichen Ölen

Natürliche Öle werden in der Hautpflege schon seit langem verwendet, denn sie wirken nicht nur feuchtigkeitsspendend, aber auch reinigen die Haut. Sie kommen häufig in den Pflegeprodukten vor und werden zum Abschminken verwendet. Worin besteht die Pflege mit natürlichen Ölen und wie passen Sie das Öl an die Bedürfnisse Ihrer Haut an? Wie wirkt Arganöl, Opuntienöl, Jojobaöl, Tamanu-Öl, Marula-Öl und Himbeersamenöl?

Arganöl – Eigenschaften und Wirkung

Das Arganöl ist das populärste Öl. Es ist hellgelb und riecht nach Nüssen, kann zur Gesichts-, Hand- und Nagelpflege verwendet werden und ist häufig ein Inhaltsstoff vieler Pflegeprodukte. Es zieht blitzschnell in die Haut ein, enthält ungesättigte Fettsäuren (Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren), Vitamin E und Phenole, dank denen es intensiv antioxidativ wirkt.

Das Arganöl beschleunigt die Wundheilung und wirkt entzündungshemmend und lindernd. Es regeneriert die Hydrolipid-Barriere, ist reich an Cermiden und reguliert die Arbeit von Talgdrüsen. Dieses natürliche Öl wird für jeden Hauttyp empfohlen, besonders für reife, trockene und gereizte Haut.

Opuntienöl – Eigenschaften und Wirkung

Das Opuntienöl hat einen zarten Duft. Das ist eines der teuersten Öle, denn zur Gewinnung eines Liters Öl brauchen die Hersteller circa eine halbe Tonne Früchte. Das Opuntienöl enthält ungesättigte Fettsäuren, vor allem Omega-6-Fettsäuren, Phytosterole und Vitamin E. Es stärkt das Immunsystem der Haut, deshalb bewirkt es, dass die Haut gegen Umweltfaktoren resistent ist.

Das Opuntienöl beugt der Entstehung von Falten vor, spendet der Haut Feuchtigkeit, strafft sie und vereinheitlicht das Kolorit. Es hat antioxidative Eigenschaften, stärkt die Hydrolipid-Barriere, lindert unangenehme Reizungen und beschleunigt die Regeneration der Haut. Dieses natürliche Öl eignet sich auch für die Pflege der Haut um die Augen herum. Es wird für reife, schlaffe und trockene Haut, die eine tiefenwirksame Regeneration braucht, empfohlen. Das Opuntienöl reguliert die Arbeit von Talgdrüsen, deshalb eignet es sich auch für problematische Haut.

Jojobaöl – Eigenschaften und Wirkung

Das Jojobaöl ist ein hellgelbes, flüssiges Wachs. Es ist sehr leicht, deshalb zieht es schnell in die Haut ein und macht die Haut weich. Es ist dem Talg ähnlich, wenn es um seine Zusammensetzung geht, deshalb sorgt es für die Haut auf beste Art und Weise. Das Jojobaöl ist reich an Wachestern, deshalb beugt es effektiv dem Wasserverlust vor, und Vitamin E, dank dem es regenerierend und antioxidativ wirkt.

Das Jojobaöl ändert den pH-Wert der Haut nicht. Es macht die Haut weich und enthält einen natürlichen UV-Filter, wird für die Pflege der empfindlichen, trockenen und fettigen Haut empfohlen.

Tamanu-Öl – Eigenschaften und Wirkung

Das Tamanu-Öl ist grün und riecht nach Nüssen. Es enthält natürliche Flavonoide, die für antibakterielle und lindernde Eigenschaften verantwortlich sind. Das Tamanu-Öl reduziert auch Schwellungen. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren, vor allem an Linolsäure und Oleinsäure, die die Wundheilung beschleunigen, entzündete Stellen lindern und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Es hat auch antioxidative Eigenschaften.

Das Tamanu-Öl ist universell, deshalb eignet es sich für jeden Hauttyp. Es wird für unreine Haut empfohlen, denn es reguliert die Arbeit von Talgdrüsen, beschleunigt die Wundheilung, reduziert Pickel und Pusteln und wirkt lindernd. Es behandelt auch Reizungen und Rötungen. In Anbetracht dessen, dass dieses natürliche Öl regenerierende Eigenschaften hat und einen natürlichen UV-Filter enthält, eignet es sich auch für reife Haut.

Marula-Öl – Eigenschaften und Wirkung

Das Marula-Öl ist gelb und riecht nach Nüssen, zieht schnell in die Haut ein. Es enthält Oleinsäure und Inhaltsstoffe, die antioxidativ wirken. Das sind z.B. Vitamine C und E, Flavonoide und Catechine. Es verlangsamt den Alterungsprozess, ist für die Regeneration der Haut verantwortlich und glättet kleine Falten. Das Marula-Öl wirkt auch antibakteriell, erfrischt und nährt die Haut.

Das Marula-Öl wirkt intensiv feuchtigkeitsspendend, stärkt dadurch die Hydrolipid-Barriere. Es hellt die Haut auf, deshalb reduziert es unästhetische Verfärbungen und Dehnungsstreifen. Das Marula-Öl kann auch zur Pflege der gereizten Haut verwendet werden, z.B. nach solchen Behandlungen wie chemische Peelings, Mikrodermabrasion oder Lasertherapie. Es wird für reife, unreine und gereizte Haut empfohlen und kann auch zur Haar- und Handpflege verwendet werden.

Himbeersamenöl – Eigenschaften und Wirkung

Das Himbeersamenöl ist ziemlich dunkel und riecht nach Olivenöl. Der Duft hält auf der Haut nicht. Dank der leichten Konsistenz zieht das Öl schnell in die Haut ein und hinterlässt keinen fettigen Film. Es enthält einen natürlichen UV-Filter und kann die Wirkung von Sonnenschutzprodukten unterstützen.

Das Himbeersamenöl ist reich an ungesättigten Fettsäuren (Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren), die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, die Melanin-Produktion reduzieren und aufhellend wirken. Es enthält auch Vitamin E und andere wertvolle Inhaltsstoffe, deshalb wirkt es antioxidativ. Das Himbeersamenöl hat auch antiseptische Eigenschaften, lindert Reizungen und beschleunigt die Wundheilung. Es wird zwar für gereizte und trockene Haut empfohlen, aber eignet sich auch für reife Haut. Es verstopft die Hautporen nicht, reguliert die Talgproduktion und hat antibakterielle Eigenschaften, deshalb entspricht es den Bedürfnissen der fettigen und unreinen Haut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.