Welchen Hauttyp haben Sie? Pflege und Beschreibung verschiedener Hauttypen

Der Hauttyp ist der genetische Hautzustand, der durch die unangemessene Pflege oder die falschen Kosmetikprodukte oft gestört wird. Wenn der Hauttyp richtig festgestellt wird, ist es möglich, die angemessene Pflege der Haut zu sichern. Wie erkennen Sie Ihren Hauttyp? Welche Hauttypen gibt es? Erfahren Sie mehr und passen die richtige Pflege an Ihren Hauttyp an.

Wie stellen Sie den Hauttyp fest?

Vor der Wahl der richtigen Kosmetik und der Pflegemethoden ist es notwendig, den Hauttyp festzustellen. Wie erkennen Sie den Typ Ihrer Haut? Es ist am wichtigsten, sie zu beobachten – was passiert mit der Haut, wenn Sie sie mit der Seife reinigen, eine fettige Creme auftragen oder Abschminkprodukte am Abend verwenden? Es ist ebenso wichtig, wie Ihre Haut auf atmosphärische Bedingungen reagiert – insbesondere auf Sonne, Wind und trockene Luft. Bei der Erkennung des Hauttyps kann Ihnen ebenfalls eine Kosmetikerin oder ein Hautarzt helfen.

Haupttypen der Haut

Normale Haut – Beschreibung

Die normale Haut hat einen guten Zustand. Sie ist geschmeidig, weich, elastisch, gut durchblutet und mit Feuchtigkeit versorgt. In diesem Fall gibt es wenige Unvollkommenheiten oder erweiterten Poren im Gesicht. Sie lassen sich sehr selten bemerken. Die normale Haut ist richtig genährt und gefettet. Sie kommt meistens bei Kindern vor der Pubertät vor. Im Laufe der Zeit wird der Teint immer trockener.

Woran lässt sich normale Haut erkennen?

Die normale Haut ist weder zusammengezogen noch gerötet nach der Anwendung von Wasser und Seife. Das Abschminken und die Wetterbedingungen verursachen keine unerwünschten Reaktionen. Eine fette Creme wird durch die Haut akzeptiert.

Normale Haut – Pflege

Die Pflege der normalen Haut soll sich darauf konzentrieren, den guten Zustand zu halten. Die Aufgabe ist leichter, wenn Sie den Teint mit leichten, pflanzlichen Gesichtsschäumen reinigen. Es ist ebenfalls sehr wichtig, für den Schutz zu sorgen – verwenden Sie Sonnencremes und feuchtigkeitsspendende Produkte Sommer wie Winter.

Fettige Haut – Beschreibung

Das größte Problem der fettigen Haut ist die übermäßige Talgabsonderung. Dieser Hauttyp glänzt unästhetisch und hat sichtbare, erweiterte Poren. Die Hautporen werden in diesem Fall sehr oft verstopft und es kommt zu verschiedenen Akneformen.

Woran lässt sich fettige Haut erkennen?

Es ist einfach, den fettigen Teint zu erkennen, weil er glänzt – sowohl nach der Reinigung mit der Seife, als auch nach dem Abschminken. Eine fettige Creme führt in diesem Fall zu einem Unbehagen – es gibt zu viel Sebum und die Haut ist beschwert. Wenn das Gesicht durch die Sonne zu lange beeinflusst wird, fettet es im Übermaß.

Fettige Haut – Pflege

Die Pflege der fettigen Haut soll auf folgenden Tätigkeiten basieren: Reinigung, Schuppen und Feuchtigkeitsspende. Wenn Sie den Teint zu stark austrocknen, produziert er doppelt so viel Sebum.

Verzichten Sie auf die Kosmetik mit dem Alkohol, weil sie zu Hautreizungen führt und die Talgabsonderung beschleunigt. Reinigen Sie das Gesicht mit Präparaten mit einem sauren oder neutralen pH-Wert. Führen Sie in die Alltagspflege Produkte mit mineralischen Zutaten wie Kaolin, Talkum, Stärke, Zink- und Kupferderivate ein. Es lohnt sich, das Talgübermaß und die abgestorbenen Hautschuppen regelmäßig zu entfernen – zu diesem Zwecke sollen Sie ein Gesichtspeeling einmal in der Woche machen.

Trockene Haut – Beschreibung

Die trockene Haut produziert zu wenig Sebum. Sie ist sehr zart, hell und matt. Sie schuppt im Übermaß. Die Hautporen sind hier klein und es gibt keine Mitesser.

Die trockene Haut hat aber einen großen Nachteil – sie altert sehr schnell. Dieser Hauttyp kann eingeboren sein. Häufiger wird die Haut trocken infolge einer falschen Pflege.

Woran lässt sich trockene Haut erkennen?

Nach der Reinigung mit Wasser und Seife wird die Haut zusammengezogen und schuppt. Eine Abschminkmilch macht die Haut glatt für eine Weile. Die trockene Haut wird mit einer fetten Creme gelindert und mit Feuchtigkeit versorgt. Darüber hinaus haben Wetterbedingungen einen schlechten Einfluss auf den Teint – Frost, Sonne und Wind führen zum schnellen Wasserverlust und verursachen, dass die Haut brennt, schuppt und gerötet ist.

Trockene Haut – Pflege

Die Kosmetik für die trockene Haut soll nicht nur Feuchtigkeitsspende garantieren, sondern auch Wasser in der Haut halten. Es wäre ideal, ein Gesichtsserum mit Hyaluronsäure und einem natürlichen Öl (Arganöl, Avocadoöl) zu verwenden. Von Zeit zu Zeit können Sie ein zartes, enzymatisches Peeling verwenden.

Sensible Haut – Beschreibung

Die sensible Haut ist besonders empfindlich und problematisch. Sie reagiert schlecht auf alle chemischen Produkte oder ungünstige Wetterbedingungen. Sie verlangt spezielle Kosmetikprodukte zur Pflege und sogar zum Make-up. In diesem Fall sind folgende Symptome charakterlich: Wärme auf den Wangen, Juckreiz, Rötung und zusammengezogene Haut. Zu häufigen Gründen für die Überempfindlichkeit der Haut gehören Stress, falsche Pflege, Krankheiten, eingenommene Medikamente, Toxine oder Zigarettenrauch.

Woran lässt sich sensible Haut erkennen?

Die sensible Haut reagiert schlecht auf zahlreiche Faktoren. Es kommt dann zum Unbehagen, Juckreiz, zu Rötungen und Irritationen.

Sensible Haut – Pflege

Im Rahmen der Pflege soll die sensible Haut ähnlich wie die trockene Haut behandelt werden. Es ist wichtig, sie zu lindern – verwenden Sie Kosmetikprodukt mit Thermalwasser. Präparate zur Pflege der sensiblen Haut sollen möglichst wenig Inhaltsstoffe haben. Die Zusammensetzung soll kurz sein und die Substanzen sollen keine Allergien hervorrufen, mild und getestet sein – ein solches Produkt ist eine gute Wahl für die sensible Haut. Der Sonnenschutz spielt ebenfalls eine große Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.