Stärke und Zartheit – Leinöl während der Haarpflege

Bei der Wahl der natürlichen Öle zur Haarpflege greifen wir oft nach diesen Produkten, dessen Namen exotisch klingeln. Wir wählen am liebsten Kosmetikprodukte aus fernen Ländern. Was denken Sie aber an Produkte aus eigener Küche? Ein gutes Haaröl kann nämlich in der Nähe zur Verfügung stehen.

Leinöl – ein besonders populäres Speiseöl, das seine Anwendung vor allem in der Küche findet. Es ist eine häufige Zutat der Salate und Speisen. Das Öl ist die beste Option, wenn wir gesund bleiben wollen. Es besitzt die am besten bilanzierten mehrfach ungesättigten Säuren aus der Gruppe der Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. In diesem Bereich wird das Leinöl mit dem norwegischen Tran verglichen.

Die angemessene Bilanz der Fettsäuren ist ein Schlüssel zur Gesundheit und zum schönen Aussehen. Aus diesem Grund eignet sich das Leinöl perfekt zur Haar- und Kopfhautpflege.

Das Leinöl gehört zu natürlichen Ölen mit großen Molekülen, deswegen ist es zu Haaren mit hoher Porosität wunderbar geeignet. Hochporöse Haare sind extrem „müde“, strapaziert und trocken, sie haben eine Tendenz zum Aufplustern und zur Brüchigkeit. Es ist aber auch sehr gut für Personen, die eher gesunde Haare besitzen, aber die Haarspitzen verlangen eine besondere Pflege.

Das Leinöl enthält über 50 % ungesättigte Fettsäure, darunter gibt es insbesondere die Omega-6-Säure. Sie sind nicht nur zum richtigen Funktionieren des ganzen Organismus notwendig, sondern pflegen ebenfalls die, insbesondere trockenen, Haare. Sie verbessern zudem alle Prozesse, die in Haarzellen und Kopfhautzellen verlaufen. Sie machen auch die Zellmembranen elastisch und beugen dem Wasserverlust aus inneren Partien der Haare vor.

Das Leinöl enthält ebenfalls sehr „weibliche“ Pflanzenverbindungen, die das Funktionieren der Hormone beeinflussen. Im Rahmen der Haarpflege spielt diese Funktion auch eine bedeutende Rolle, weil das falsche Funktionieren der Hormone zur übermäßigen Produktion des Talgs auf der Kopfhaut führt. Das Leinöl reguliert den Prozess und verhindert das übermäßige Einfetten der Haare.

Das sind aber nicht alle wohltuenden Eigenschaften des Leinöls – das Produkt enthält nämlich eine große Konzentration des Vitamins E. Es bringt den Haaren Regeneration und Nahrung. Das sog. Lebensvitamin hat einen positiven Einfluss sowohl auf das Haar, als auch auf die Kopfhaut. Mangel am Vitamin E hat das langsame Haarwachstum, den Ausfall und das schlechte Aussehen der Haare zur Folge. Die Strähnen sind matt, rau und störrisch.

Das Leinöl ist darüber hinaus billig und allgemein zugänglich.

Es lohnt sich, das sehr gut bekannte Leinöl auf eigenen Haarsträhnen zu testen. Wenn es nicht so wirken würde, wie Sie erwarten, können Sie es immer ruhig in der Küche verbrauchen. Das Leinöl ist diesbezüglich die beste Option am Anfang des Abenteuers mit dem Haarölen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.